Null Toleranz bei Belästigung!

Eine junge Frau auf dem Weg in den Ausgang. Beim Tanzen im Club, an der Bar oder auf dem Weg zur Toilette. Worte treffen und verletzen sie. Diese Szenen werden als visuell starke Videos und mit eindringlichen Bildern transportiert. Sie könnten an jedem Abend und jeder Frau passieren.

Belästigungen von Frauen im öffentlichen Raum gehören leider immer noch zur Realität und viele der Betroffenen versuchen sich damit zu arrangieren, sie zu verdrängen und denken, sie müssten dies einfach erdulden. Die Präventionsabteilung der Kantonspolizei Zürich und die Staatsanwaltschaft des Kantons Zürich wollen zusammen mit den kantonalen Opferberatungsstellen etwas dagegen tun.

Die Kampagne setzt dabei darauf an, Szenen und Sprüche zu zeigen, welche die betroffenen Frauen aus eigener Erfahrung oder Beobachtung gut kennen. Die weiterführenden Links zu Landingpage, Aufklärungs- und Hilfsangeboten bringen einen hohen Nutzwert. Die Botschaft richtet sich aber auch an die breite Bevölkerung und die potenziellen und aktuellen Täter. Es ist nicht in Ordnung, Frauen so zu behandeln. Damit setzt die Kampagne an allen drei Angriffspunkten moderner Präventionsstrategien an: Den Opfern, den Tätern und den Beobachtern. Denn Ziel der Kampagne ist es, der gesamten Gesellschaft die Botschaft «Null Toleranz bei Belästigung, Übergriffen und Gewalt» näher zu bringen und zu einem Umdenken zu bewegen.

Diese Botschaft wird auf der Landingpage durch verschiedene echte Geschichten von betroffenen Frauen noch erlebbarer und greifbarer gemacht.

Als Agentur mit einer langen Erfahrung in der Präventionskommunikation hat Therefore von der Konzeption über Kreation und Produktion bis zu Schaltung und Controlling das Projekt federführend begleitet – in enger Zusammenarbeit mit den Auftraggeberinnen.

Unternehmen: Kantonspolizei Zürich
Die Kantonspolizei Zürich ist verantwortlich für die Sicherheit im Kanton Zürich. Neben der Repression und Intervention nimmt der Aufgabenbereich der Prävention eine wichtige Rolle ein. So will sie mit vorbeugenden Massnahmen das Sicherheitsgefühl der Bevölkerung stärken.

Aufgabe: Weiterentwicklung Präventionskommunikation
Seit Sommer 2020 läuft die Präventionskampagne «Stopp Gewalt gegen Frauen» im Kanton Zürich, die Therefore als Agentur für die Kantonspolizei und die Staatsanwaltschaft konzipieren und umsetzen durfte. Darauf aufbauend sollte eine weitere Kampagne auf die Problematik der Belästigung von Frauen im öffentlichen Raum entwickelt werden, welche vor allem junge Frauen anspricht. Sie sollen erfahren, wo die Grenzen dessen liegen, was sie sich gefallen lassen müssen.

Lösung: Kampagne mit Cards for free, Plakaten und Sozialen Medien
Therefore entwickelt Sujets und Inhalte, die junge Frauen zielgruppengerecht und in potenziellen Problemsituationen direkt ansprechen. Diese werden klassisch für Postkarten in Clubs (Cards for free), für Plakate und als Videobotschaften in den Sozialen Medien umgesetzt und verbreitet.