// ViewContent // Track key page views (ex: product page, landing page or article) fbq('track', 'ViewContent');

Sie befinden sich hier: Home » Projekte » «Kennst du mich noch?»

«Kennst du mich noch?»

Aufklärungskampagne zum Thema Enkeltrick

«Telefonbetrug? Betrifft mich eh nicht.» So denken viele und genau deshalb war es für die Kantonspolizei Zürich höchste Zeit, eine Aufklärungskampagne zum Thema Enkeltrick* und Telefonbetrug im Allgemeinen zu lancieren.

Ziel ist es, die Menschen über die verschiedenen Maschen der Telefonbetrüger zu informieren. Dafür sollte die Kommunikationsagentur Therefore ein Konzept entwickeln, das den Rezipienten klarmacht, das Thema Telefonbetrug ist aktuell und gerade in der eignen Nachbarschaft im Kanton Zürich extrem relevant. Und zwar für jeden.

Die Botschaft muss also lauten: Selbst in Zürich Dielsdorf oder Horgen sind Sie vor Telefonbetrügern nicht sicher. Und so gestaltete die Agentur besonders aussagekräftige Plakate mit hohem persönlichen Bezug und Verweis auf die Nachbarschaft: «Telefonbetrüger sind auch hier im Bezirk Dielsdorf aktiv», heisst es da zum Beispiel mit dem Verweis auf die Website telefonbetrug.ch. Auch diese wurde im Zuge der Kampagne von Therefore entwickelt und realisiert.

Um potentielle Opfer, Angehörige oder Dritte, wie Banken oder Altersorganisationen, auch im Netz auf die Website zu führen, werden Banner mit aufmerksamkeitsstarken Headlines geschaltet: «Damit es bei Ihnen klingelt, wenn Trickbetrüger anrufen.» oder «Telefonbetrüger sind schlau. Seien Sie schlauer!». Mit einem Klick landet der Nutzer auf einer übersichtlich strukturierten Website, die aktuelle Fallbeispiele aus der Region bereithält und eng mit der Kantonspolizei vernetzt ist.

Nachdem von den Plakaten über die Banner bis zur Website alle Kommunikationsinstrumente umgesetzt waren, wurde die Kampagne mit einer Pressemitteilung durch die Kantonspolizei Zürich gestartet. Die Journalisten konnten sich also direkt auf telefonbetrug.ch informieren. Genau wie die Zürcher Bürger. Denn das Thema betrifft nun wirklich alle.

 

*Beim sogenannten Enkeltrick werden vor allem ältere Menschen um viel Geld betrogen. Ein vermeintlicher Verwandter ruft an, gewinnt das Vertrauen und gibt vor, in Geldnöten zu sein. Die so Betrogenen wollen helfen und übergeben teils grosse Geldmengen an Unbekannte. Klingt nach einem Randphänomen? Mitnichten! 2016 wurden allein im Kanton Zürich 300 Betrugsfälle gemeldet. Und die Dunkelziffer liegt weit darüber.


Kunde

Kantonspolizei, Zürich

Projekt

Aufklärungskampagne Enkeltrick

Kompetenzen

, ,

Gepostet am

1. März 2017

Go Top